Leider kein Finale

Im Halbfinale des Kreispokals musste sich der SSV dem klassenhöheren Gast aus Kuckum mit 1:4 geschlagen geben! Trotz dieser Niederlage bekamen die Blau-Weissen am Ende des Spiels den Applaus der gut 350 Zuschauer! Wenn eine Mannschaft in einem Halbfinale steht, will man natürlich auch ins Finale, allerdings hat es bisher nie ein B-Ligist geschafft bis ins Halbfinale zu kommen. Dies alleine ist schon eine tolle Leistung der Mannschaft, die durch das Erreichen des Halbfinales automatisch am Mittelrheinpokal teilnimmt und somit nochmals ein Highlight haben wird.

Von Anfang an wollte man Kuckum bekämpfen und dem Gegner einen guten Fight liefern. Als allerdings nach ca. 5 Minuten mit dem ersten Angriff der Gäste das 0:1 fiel, waren die Gastgeber wie geschockt. Über die linke Außenbahn wurde eine weite Flanke auf den langen Pfosten geschlagen. Der Ball ging über Verteidigung und Torwart hinweg genau auf Stürmer Artur Matern, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Die Gäste zogen sich ab sofort zurück und beschränkten Ihr Spiel nur noch darauf auf Fehler der Blau-Weissen zu lauern und die Konter zu verwerten. Dies gelang dem Gast so gut, das sich Mitte der 1. Halbzeit die Gastgeber bei Torwart, Latte sowie Pfosten, als auch der Abschlußschwäche der Gäste bedanken konnten nicht schon höher zurück zu liegen! In der 43. Minute nahm sich der SSV dann schon fast selbst aus dem Spiel. Beim Versuch des Spielaufbaus wurde der Ball genau vor die Füsse von Artur Matern gespielt. Der zögerte nicht lange und schoss aus ca. 35 Metern über den Torwart hinweg zum 0:2 ein. Mit diesem Rückstand ging es dann in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit bestimmten die Kirchhovener dann etwas mehr das Geschehen auf dem Platz. In der 55. Minute gelang es Daniel Heinrichs sich über die linke Seite bis in den Strafraum durchzusetzen und den Ball über den Torwart hinweg auf Thomas Schöbben zu lupfen, der zum 1:2 per Flugkopfball traf. Die Kirchhovener drücken jetzt mehr Richtung Gästetor, richtig gefährlich wurde es dabei leider nicht. In der 70. Minute musste dann sogar das Tor zum 1:3 hingenommen werden. Nach einem Einwurf leitet Kuckum schnell einen Angriff über die rechte Seite ein. Die scharf in den Strafraum geschlagene Flanke wurde von Patrick Zurmahrs verwertet. Als in der 75. Minute noch Spielertrainer Daniel Heinrichs mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde, schwanden die Hoffnungen auf eine mögliche Aufholjagd. Die Mannschaft versuchte zwar noch das nahezu Unmögliche möglich zu machen, war allerdings in Unterzahl Chancenlos! In der 89. Minute gelang dem Gast noch das Tor zum 1:4 per Eigentor.

Kuckums Spielertrainer Fatih Süngü hatte nach dem Spiel noch ein Lob für die Blau-Weissen parat: „Der SSV ist eine sehr gute B-Liga-Mannschaft.“ (Quelle: RP)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.