Sieg in Schafhausen

Auf schwer bespielbarem Boden, der Platz glich einem Acker, musste Kirchhoven bei Schafhausen 2 ran! Der SSV kam nur schwer ins Spiel. Schafhausen zog sich mit der Mannschaft bis an die Mittellinie zurück und stellte dann die Räume gut zu. Es entwickelte sich ein Spiel ohne wirkliche Torchancen, bei dem allerdings die Heimmannschaft die bessere Einstellung zeigte und somit optisch überlegen war. Die erste Chance des Spiels (nach ca. 15 Minuten) nutzte Schafhausen dann auch um in Führung zu gehen. Kirchhoven verlor den Ball in Höhe der Mittellinie beim Versuch nach vorne zu spielen. Nach einem schnellen Diagonalpass in die Spitze nutzte Unions Martin Laumen die Unstimmigkeit zwischen Michael Staas und Mike Kyek. Staas und Kyek dachten wohl beide, das der jeweils andere den Ball sicher hätte, somit schalteten sie zu früh ab und Laumen hatte keine Probleme aus ca. 18 Metern vorbei an Kyek das 1:0 zu markieren. Nun war der Tabellenführer gefordert nach vorne zu spielen. 10 Minuten später, ebenfalls mit der ersten Chance, gelang den Blau-Weißen der Ausgleich. Der SSV spielte endlich mal schnell und direkt. Nach einem Zusammenspiel zwischen Christian Schostock und Thomas Schöbben stand Spielertrainer Daniel Heinrichs im Strafraum frei vor dem Torwart und schob sicher ein. Der Ausgleich gab den Gästen mehr Sicherheit, Torchancen blieben trotzdem Mangelware! Kurz vor der Halbzeit hätte Schafhausen noch auf 2:1 erhöhen können. Martin Laumen wurde über die rechte Seite im Rücken der Abwehr frei gespielt und legte flach in den Strafraum zurück. Der anschließende Torabschluss ging allerdings knapp am Tor vorbei. Mit einem eher glücklichen Unentschieden für den SSV ging es in die Halbzeit. In Hälfte zwei sollte sich zunächst wieder ein Spiel zwischen den Strafräumen entwickeln, allerdings kam der SSV nun besser zurecht. Nach einer guten Stunde hatte Phillip Plambeck die Möglichkeit Kirchhoven in Führung zu bringen. Nach einer guten Flanke durch Sebastian Fuchs von der rechten Seite setzte Plambeck zum Kopfball am kurzen Pfosten an, verfehlte allerdings sein Ziel. In der 70. Minute lief Daniel Heinrichs mit Ball parallel zum gegnerischen Strafraum und wurde von den Beinen geholt. Zum fälligen Freistoss aus ca. 20 Metern halb rechter Position trat er selber an. Der Ball kam relativ zentral aufs Tor, setzte kurz vor dem Torwart noch auf und ging diesem durch die Beine ins Netz. Nun gelang es beiden Mannschaften sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Bereits im Gegenzug hätte Schafhausen ausgleichen können. Der SSV konnte einen Angriff über die linke Seite der Gastgeber nicht stoppen, als der Ball dann im Strafraum quer gelegt wurde, brauchte der freistehende Martin Laumen den Ball am langen Pfosten aus kurzer Distanz nur einschieben. Laumen schaffte es allerdings den Ball zu verstolpern! Diese hundertprozentige Torchance wurde somit kläglich vergeben! Hektisch wurde es in der 80. Minute. Nach einem langen, hohen Ball in die Spitze auf Thomas Schöbben, gingen Schöbben sowie sein Gegenspieler in der Luft zum Ball. Schöbbens Gegenspieler blieb danach am Boden liegen, der Schiedsrichter hatte gute Sicht und entschied auf weiterspielen. Der aus dem Zweikampf zunächst geklärte Ball wurde dann zwar von Daniel Heinrichs von der Mittellinie aus über den Torwart hinweg ins Tor geschossen, allerdings unterbrach der Schiedsrichter das Spiel dann während der Ball Richtung Tor flog, damit sich um den vermeintlich verletzten Spieler gekümmert werden kann. Das der Schiedsrichter dann nach dem Spiel sagte „es war eigentlich ein reguläres Tor“ brachte den Gästen in diesem Moment dann auch nichts mehr. Die Entscheidung zu Gunsten des Tabellenführers fiel dann 5 Minuten vor Schluss. Marvin Lentzen eröffnete das Spiel mit einem hohen Ball ins Mittelfeld. Marco Heinen verlängerte den Ball per Kopf auf Thomas Schöbben, der von der rechten Seite in Richtung Strafraum startete. Als Schöbben dann gegen 2 Gegenspieler am Strafraum den Ball verlor und samt seiner Gegenspieler zu Boden ging, nahm Sebastian Fuchs den Ball auf, ging auf den Torwart zu und wurde gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Michael Staas ganz sicher zum 3:1 Endstand.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.