ungefährdeter Heimsieg

Das vorgezogene Heimspiel gegen die abstiegsgefährdeten Oberbrucher begann sehr gut für den SSV. Die Mannschaft konnte bereits vor dem Anpfiff ein Geschenk der Gäste zum Aufstieg entgegen nehmen. Eine sehr feine Geste! Von Anfang an waren die Rollen im Spiel klar verteilt. Kirchhoven, bereits aufgestiegen, braucht theoretisch keine Punkte mehr, die Oberbrucher Reserve kämpft um den Klassenerhalt und kann jeden Punkt gut gebrauchen! Dementsprechend ging der Gastgeber das Spiel an. Mit geschätzten 80% Ballbesitz hielt Kirchhoven den Ball lange in den eigenen Reihen und ließ den Gegner laufen. Dabei spielte der SSV nicht zwingend nach vorne, was somit auch bedeutete, dass Torchancen weder auf der einen, noch auf der anderen Seite zustande kamen. In der 25. Minute setzten sich die Blau-Weißen mal über die rechte Seite durch. Die Flanke aus dem Halbfeld von Sebastian Fuchs wurde am Strafraum vom Verteidiger per Kopf geklärt, allerdings genau in den Lauf von Marco Heinen, der nicht zögerte und einfach mal mit links aus ca. 20 Metern drauf hielt. Der Ball flog über den Torwart, der den Ball durch die sehr tief stehende Sonne nicht sah, hinweg ins Netz! Da sicherlich jeder Grundschüler den Ball mit der Kappe gefangen hätte, fiel der Torjubel entsprechend aus! Heinen war nahezu entsetzt. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Sofern Kirchhoven nach vorne spielte, entwickelte sich keine klare Torchance mehr. Zum Wiederbeginn rechnete der SSV mit stürmenden Gästen, die auf einen möglichen Ausgleich drängen wollen, aber der OBC schien eher darauf bedacht zu sein, nicht noch mehr Tore zu bekommen um mit einem glücklichen Angriff den Ausgleich erzielen zu können. So bleib die faire Partie für die Zuschauer eher langweilig. Nach ca. 75 Spielminuten gab es Einwurf für Oberbruch in Höhe der Mittellinie. Heinen setzte anschließend den ballführenden Spieler unter Druck und blockte dessen Passversuch. Christian Schostock nahm den Ball auf und spielte direkt in den Lauf von Spielertrainer Daniel Heinrichs. Heinrichs erhöhte das Tempo, ließ seine Gegenspieler stehen, zog am herauslaufenden Torwart vorbei und vollendete sein Solo als er locker mit links einschob. Das 2:0 war der Schlusspunkt der Partie in der Kirchhoven zu jeder Zeit alles sicher im Griff hatte!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.